Spruchrollen und andere Utensilien

Wer schon öfters im Orkland war, dem dürften vielleicht einige große Bäume rund um das Obsidianplateau aufgefallen sein. Hinter den großen und tiefliegenden Ästen verbirgt sich so mancher NPC, unter anderem auch ein alter Orkschamane, dessen traurige Lebensgeschichte er euch bereitwillig erzählen wird, solange ihr einen ganz bestimmten Namen nicht erwähnt... achja, und er verkauft Spruchrollen ;-)

Mysteriöse Höhlen im Orkland

Obwohl das Orkland ein recht gefährlicher Ort ist, verglichen mit dem restlichen Kontinent, so gibt es aber dennoch (oder gerade deshalb) einige interessante Orte zu besuchen. Einer davon findet sich im Südwesten des Orklands in Form einer Höhle, dessen Inneres erstmal in tiefster Dunkelheit erkundet werden muss, bevor man in die eigentlichen Räumlichkeiten vordringt. Mit gezogener Waffe sollte man dort den ein oder anderen Eislutscher finden können ;-)

P.S.: Jaja, der Stress vor dem Urlaub - ich hoffe, ich kann ab August wieder öfter Beiträge schreiben, erholt und voller Elan ;-)

Fünf Statuen und eine seltsame "Stelle"

In Corona gibts eine Ruhmeshalle, die die angeblich ruhmreichsten Dunkelelfen darstellt. Wendet man sich von dem Kitsch ab, so bietet der Raum doch noch ein interessantes Merkmal. Klopft man nämlich auf eine gewisse Stelle, so wird einem ein Rätsel offenbart, das zu lösen etwas knifflig sein kann.
Doch wer das Rätsel knackt, kann so manches Utensil finden, mit dem man nicht nur NPCs ärgern kann ;-)

Ein gar seltsamer Turm

In der Nähe der Yoldatfeste sieht man auf dem Weg an einer bestimmten Stelle Fussspuren, die in die Tiefen der Lavawüste führen. Hangelt man sich so von Feld zu Feld erblickt man bald einen "Dämonenturm", dessen Beschreibung aber zumindest von außen keine Form verrät (daher könnte es auch ein riesiger Donut sein... ).
Jedenfalls findet man in diesem Turm auch den "Besitzer" des Turm, ein Magier, der sich mit dem Namen "Aramon" vorstellt. Dieser Magier scheint den Turm kaum noch unter Kontrolle haben und um dieses Problem zu lösen, braucht er die Hilfe des Spielers. Die Aufgabe ist auch nicht besonders einfach, doch wo große Gefahr, da auch große Belohnung ;-)

Ein extrem schwerer Skorpion

Sicherlich seid ihr auf euren Erkundungen der Totenebene schonmal über "Ein extrem schwerer Skorpion" gestolpert - mein erster Gedanke war "Nix wie weg hier!!!", schließlich versteht man als Spieler "extrem schwer" als "das Vieh schaffst du unmöglich, so schwer wie das ist, und Skorpione sind auch gleich aggressiv, also hau ab!" ;-) Traut man sich doch, das Ding genauer anzuschauen, entpuppt es sich als Ballista.
Die dazugehörigen Bolzen kann man in einem Laden in der Totenebene erstehen, doch fragt man sich, was man überhaupt mit dieser Tötungsmaschine anfangen kann. Manche munkeln, er wurde gebaut, um Tyrasus besser beikommen zu können, andere meinen, man könne damit Kraxl eins auswischen. Im Endeffekt muss man das wohl selbst einmal ausprobieren ;-)

Fremdes Metall im Leib...

... gibts nicht nur bei kampfeslustigen Stadtwachen, die einen nur allzu gerne auf ihren Schwertern aufspießen möchten. Denn in der Hafenstadt Gwendon auf der beschaulichen Insel Tintagel gibts es einen kleinen Schmuckladen, dessen Inhaber namens Paledon ein Dunkelelf ist (anscheinend sind Dunkelelfen auf Elfeninseln ja nicht so selten ;-) ). Dem nicht genug, kann man den dort erworbenen Schmuck in einem düsteren Hinterstübchen von einem anderen Dunkelelfen dauerhaft an seinem Körper anbringen lassen, wobei nur gewisse Körperstellen dafür geeignet (oder jugendfrei) sind.

Ob und wie diese Piercings aber wieder entfernt werden können, tja, das wird man wohl selbst rausfinden müssen ;-)

P.S.: Wer glaubt, die beiden Dunkelelfen wären halbwegs nett und zuvorkommend, der durchsuche mal das Haus genau...

Bürokratie in Avalon

Tja, spätestens bei der Dämonensteinquest ist auch der Avalon-Spieler mit Formularen, Beamten und den Mühlen der Bürokratie konfrontiert worden, doch in Alotria wohnt ein gar seltsames Geschöpf:

Am Körper trägt das Wesen ein dunkelgraues Kleid mit weissem Kragen, die Haare sind straff zurückgebunden. Es hört auf den wunderschönen Namen "Gundula B.R. Krat" und wird "Sekretärin" genannt ;-)

Ist es schon ein mittelschweres Rätsel, in ihr Zimmer im Rathaus von Alotria zu gelangen, so ist es eine umso schwierigere Kopfnuss, bis zum Bürgermeister vorzudringen.

Wer verzweifelt aufgeben muss, kann sich ja neben dem uralten Mann auf die Bank setzen und auch Spinnweben ansetzen ;-)

Neues Spiel

Mag man dem Spiele-Kanal noch glauben, so gibt es ein neues Spiel:

Der gemuetliche Garapol Leckerlin hat einen alten Seebaeren besiegt

Nachdems nicht mehr Hinweise gibt, fröhliches Suchen ;-)

P.S.: Nein, obwohl Kaeptn Seebär in Alotria die todsichere Wahl wäre, ist ers nicht (und falls doch, bin ich nicht norddeutsch genug, um diesen fürchertlichen Kauderwelsch zu entziffern ).

Bastel Dir ein Wappen...


In Kergora auf Amphibos gibt es einen Laden, in dem ein grummeliger Zwerg namens Grollbart (ok, welcher Zwerg grummelt nicht herum... ;-) ) dem Beruf der Heraldik nachgeht. Jeder Spieler kann sich sein eigenes Wappen erstellen und dieses an Waffen oder Rüstungen anbringen lassen - allerdings ist der Spaß nicht ganz billig, allein für den Antrag (der, einmal abgegeben, nicht mehr zurückgenommen werden kann) muss man 10000 Obsidian bezahlen, und jeweils 1000 für jede Anbringung (für 10 Sekunden Arbeit ein ziemlich guter Stundenlohn ;-) ). 
Man sollte sich auch vor dem Interview mit dem Zwerg genau überlegen, wie das Wappen aussehen soll, denn besonders geduldig ist der NPC leider nicht. Als Wappentier oder -symbol darf man sich auch nur etwas aussuchen, was noch nicht für ein anderes Wappen verwendet wurde. So sind Monster wie Balrog, Banthar, Einhorn usw. schon vergeben - im schlimmsten Fall muss man noch mal zum Zwerg und sich ein neues Symbol aussuchen.

Für die stimmige Gestaltung des Charakters jedoch sicherlich ein netter Zusatz, außer man hält von solchen Eitelkeiten nicht viel ;-)

P.S.: Man kann sich auch Siegelringe in Rilauven bei Maren besorgen, auf die man dann sein Wappen prägen lassen kann - aber wer ist denn bitte so eitel?! ;-)

Redest Du immer so einfaeltiges Zeugs?


So oder so ähnlich kann die Begrüßung eines NPCs namens Theodor lauten, der sich vorwiegend in der Stadt Jeresa auf Losaria aufhält. So wie jeder Barde ist auch er recht redselig, was an sog. Chatbots erinnert - manch Spieler hat ihn auch schon mit einem Spieler oder Adligen verwechselt (obwohl, manche Newbies verwechseln auch herumstehende Adlige oder Spieler mit NPCs... ;-) ).